Alle Tags anzeigen

Handlettering im Aquarell-Look. Ohne Aquarell.

40
Ein Artikel von luca.keller vom 23.01.2021

Das Handlettering hat nicht nur die DIY-Community sondern auch den Mainstream im Sturm erobert. Besonders beliebt sind handgeletterte Motive auf wild gestaltem Aquarellhintergrund. Für diejenigen von uns, die nicht schon einen Aquarellkasten daheim liegen haben, stellt sich die Frage, ob sich der Kauf von den kleinen Farbnäpfen und Farbtübchen lohnt. Leider sind Aquarellfarben nämlich sehr teuer.

Die wenigsten wissen aber, dass es absolut möglich ist, auch ohne Aquarell einen coolen Wasserfarbeneffekt zu erzielen! Und es ist gar nicht einmal schwer. Spar also Dein Geld und leg mit den folgenden Tipps los.

Was Du dazu benötigst

art supplies

Der Hintergrund

Zunächst musst Du natürlich Dein Papier bereit legen, bevor Du Dich an die Gestaltung des Hintergrunds machst. Dazu malst Du einfach fröhlich wirr auf der Folie mit Deinen Fasermalern. Ein Konzept benötigst Du dafür nicht, denn das Schönste an Wassermalerei sind die glücklichen kleinen Zufälle. Du musst lediglich darauf achten, dass die Farbflecken, die nebeneinander liegen, sich hübsch mischen lassen und keine braun-graue Tümpelsuppe ergeben. Solltest Du Dich da unsicher sein, kannst Du die Farbeinkombination vorher auf einem Schmierpapier testen.

Fake-Aquarell

Im Übrigen brauchst Du Dich nicht darum zu sorgen, dass die Farbe trocknet, denn im nächsten Schritt werden wir sie mit Wasser wieder aktivieren. Lass Dir also ruhig Zeit, hol Dir zwischendurch einen Tee. Die Farbe wird noch da sein, wenn Du damit zurückkommst.

Fake-Aquarell

Hast Du den finalen Könnte-Was-Werden-Status erreicht, verteile einige Wasserspritzer auf der Folienoberfläche. Wie viele genau das sein sollten, lässt sich nicht sagen. Aber besser denkt man an dieser Stelle an den Spruch "weniger ist mehr".

Fake-Aquarell

Wir müssen nämlich die Folie noch drehen. Und die Farbe auf das vorbereitete Papier transferieren. Dazu drückst Du einfach sanft auf die Folie und bewegst Deine Finger hin und her. Auf diese Weise verteilst Du das Wasser und Farbe über das Papier. Solltest Du zu wenig Wasser verwendet haben kannst Du übrigens jederzeit die Folie anheben und nachbefeuchten.

Fake-Aquarell

Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden, heißt es Folie abnehmen und warten. Und weiter warten. Und der Farbe beim Trocknen zusehen.

Tipp: Für ein intensiveres Farbergebnis kannst Du den Hintergrund mehrmals übereinander lagern, indem Du die bisherigen Schritte zwei oder mehr mal wiederholst.

Das Handlettering

Wenn alles in trockenen Tüchern ist, hast Du die Qual der Wahl: Verwendest Du einen eigenen Spruch, durchforstest Du das Internet nach Inspirationen oder nimmst Du unsere Vorlage?

  | Download: Handlettering-Vorlage |

Werbeanzeige

Skizze beim Handlettering

Wie auch immer Du Dich entscheidest, hilft es, zumindest einen groben Plan aufs Papier zu werfen (z.B. mit Bleistift), damit Du Dir keine Gedanken mehr um Rechtschreibung und Layout machen musst. So kannst Du Dich komplett auf das „malen“ der Buchstaben konzentrieren.

Wenn Du Dich noch nie im Handlettering ausprobiert hast, gibt es hier eine einfache Anleitung: Handlettering – Alte Kunst, neu entdeckt.

Final Touches

Zum Schluss kannst Du noch kleine Sprenkel, Glitter oder Konfetti auf deinem Bild verteilen. Oder auch nicht. Schön ist nämlich, was das Herz begehrt. Und dann kannst Du Dein Handgeschriebenes Rahmen und an die Wand hängen, an Freunde oder Familie verschenken oder auch zu einer Postkarte weiter gestalten. Die Empfänger freuen sich sicher über ein einzigartiges Geschenk.

Handlettering im Aquarell Look

Mehr "Handlettering"

8f8fd652-879d-4ae8-b8a0-931a3801be59